Foto

Julia Wieneke, Univ.Prof. Mag.art. Dr.phil. Dipl.-Mus.-Päd.

  • Mirabellplatz 1
  • 5020 Salzburg

Julia Wieneke ist seit Oktober 2021 Professorin für Musikpädagogik am Standort Innsbruck, betreut dort die angehenden Lehrkräfte für Musik(erziehung) und forscht im Bereich schulischer Musikpädagogik.

 

Sie studierte zunächst Schulmusik an der Hochschule für Musik und Theater Hannover, dann Instrumental- und Gesangspädagogik in Hannover und der Hochschule für Musik Köln, Abt. Aachen mit dem Hauptfach Violine. Danach schloss sie einen Magister in Musikpädagogik und Musikwissenschaft in Hannover ab.

 

An der Universität Oldenburg arbeitete sie von 2007-2010 als wissenschaftliche Mitarbeiterin und promovierte über Musikvermittlungsprojekte mit zeitgenössischer Musik an Schulen bei Freia Hoffmann. Bereits während des Studiums begann Julia Wieneke, sowohl privat als auch an verschiedenen Musikschulen als Geigenlehrerin zu arbeiten. Ergänzt wurde dies durch ihre freiberufliche Tätigkeit als Musikvermittlerin, die sie unter anderem an die NDR Radiophilharmonie Hannover und zum Büro für Konzertpädagogik führte.

 

Von 2011-2017 arbeitete sie als Lehrerin für Musik und Englisch an einer Gesamtschule in Nordrhein-Westfalen in der Sek I und II und konnte dort als Klassenlehrerin und in der Inklusion wertvolle Erfahrungen sammeln. Julia Wieneke initiierte vielfältige Kooperationen und führte große und kleine Projekte durch (z.B. Teilnahme von zwei Schüler*innengruppen an „Rhapsody for you“ des WDR). Mit der örtlichen Musikschule initiierte sie eine nachhaltige Kooperation in deren Rahmen sie mit einer Kollegin ein Chorangebot in der Sek I einrichtete. Neben der schulischen Tätigkeit leitete sie mit einer Kollegin im Team zwei jeweils einjährige Fortbildungen im Auftrag der Bezirksregierung, bei denen Lehrkräfte aus verschiedensten Schulen der Region sich zum Thema „Gemeinsames Lernen in der Sek. I“ weiterbildeten.

 

2017-2020 war sie als Senior Scientist an der Kunstuniversität Graz tätig, dort kooperierte sie mit Helmut Schmidinger. Im Rahmen von gemeinsamen Lehrveranstaltungen arbeiteten Studierende des Lehramtsstudiums und der Kompositions- bzw. Musiktheoriepädagogik im Team zusammen und unterstützten Schüler*innen dabei, ihre eigenen (Klassen-)Kompositionen zu entwickeln. 2020 wurde ihre Projekteinreichung für eine Studie zum Klassenmusizieren im Rahmen des Hertha-Firnberg-Programms des FWF nach internationaler Begutachtung zur Förderung ausgewählt.