Performance
MEGA: STAGE salzburg
Ein Stadtprojekt
18.07.2020-26.07.2020
Linzergasse 72
event gallery
Eine Veranstaltung von: Applied Theatre
Department Schauspiel/Regie - Thomas Bernhard Institut
MEGA:STAGE salzburg ist ein Stadtprojekt des Master-Studiengangs "Applied Theatre - Künstlerische Theaterpraxis und Gesellschaft" des Thomas Bernhard Instituts Salzburg.

Performer*innen: Leonie Dehne, Mustafa Durgut, Alf Fitzka, Andrea Givanovitch, Kim Ninja Groneweg, Jacobo Hernandez Enriquez, Mehmet Ince, Ruth Kemna, Anna Lindenbaum, Agnes Luck Galpin, Armela Madreiter, Jadwiga Mordaska, Leo Morello, Johannes Orsini-Rosenberg, Mercy Oyerogba, Gabriela Paganal, Rodolfo Piazza-Pfitscher da Silva, Débora Posada Sanchez, Altea Puche Llorens, Helga Maria Schönfeld, Doris Weißenberger, Sebastian Wirnsberger

Stimmen: Alexandre Baldo, Oscar Jockel, Johannes, Eddie, Ines Kemna, Erika Kronreif, Maximilian, Jonathan Ponet, Teresa Raff, Julia Rinderle, Sebastian, Sonja Schiff, Valentin, Josefina W.

Konzeption und Regie: Leonie Dehne, Kim Ninja Groneweg, Ruth Kemna, Armela Madreiter
Mentoriert von: Christine Umpfenbach, Christoph Lepschy
Coaching: Anna Konietzky, Ulrike Hatzer
Bühnenbild: Michael Hofer-Lenz, Ruth Kemna, Armela Madreiter
Kostüme: Ruth Kemna

Nähere Informationen unter www.megastagesalzburg.com
Wäre da nicht der Virus COVID-19, fände am 18. Juli 2020 die Eröffnung der Salzburger Festspiele statt – die Feierlichkeiten zu ihrem 100-jährigen Bestehen waren als Kultur-Großevent geplant. Nun springen wir ein: Genau am 18. Juli wird ‘MEGA:STAGE salzburg’ eröffnet – ein Projekt des Studiengangs Applied Theatre - künstlerische Theaterpraxis & Gesellschaft, welches die Festspielstadt Salzburg aus neuer Perspektive beleuchtet und einem der Ursprungsgedanken der Festspiele, nämlich dem der „Stadt als Bühne“, eine neue Dimension gibt.

MEGA:STAGE salzburg beschäftigt sich mit Orten und Menschen, die durch die COVID-19-Krise plötzlich ins Scheinwerferlicht gerückt und mit dem „Ritterschlag“ der „Systemrelevanz“ geadelt wurden.

In einem leerstehenden Ladenlokal in der Linzer Gasse 72 ist ein „Supermarkt der Geschichte(n)“, der MEGA:STAGE salzburg, eingerichtet. In den Regalen finden sich Platzhalter für Geschichten, Erfahrungen und Berichte. Eine Art Sammlung der zeitgenössischen „Protagonist*innen des Alltags“. Die Zuschauer*innen wählen aus den unterschiedlichen performativen Angeboten aus und beginnen von hier eine Tour zu systemrelevanten Orten und Menschen in Salzburg, denen sie – stets unter Wahrung der „physischen Distanz“ - auf unterschiedliche Weise begegnen. Ein Parcours der Wahrnehmungsverschiebungen und Sichtbarmachungen.
Eintrittskarten zu den einzelnen Veranstaltungen sind ausschließlich im Supermarkt in der Linzer Gasse 72 erhältlich!
(Aufgrund der geltenden Covid-19 Sicherheitsbestimmungen ist die Anzahl der Zuschauerinnen und Zuschauer an den verschiedenen Veranstaltungsorten beschränkt.)