Foto

Christoph Pepe Auer, Mag.art. BA.

Dozent für Jazz und Pop

  • Mirabellplatz 1
  • 5020 Salzburg

Christoph Pepe Auer wurde 1981 in Tirol geboren und studierte an der Universität für Musik in Graz, Wien und Stockholm und schloss mit ausgezeichnetem Erfolg das Studium „Saxophon – Jazz“ ab, welches er mit dem Kulturmanagement-Lehrgang „Art & Economy“ ergänzte. Zahlreiche Tourneen führten den ‘Newcomer des Jahres’ (Hans Koller Preis) durch die ganze Welt, u.a. in die Forbidden City Hall (Peking) und The Jazz Standard (NYC).

Ihn verbindet eine intensive Zusammenarbeit sowie CD-Produktionen mit dem Perkussionisten Manu Delago (Living Room), mit Streichern des London Symphony Orchestra und der Jazz Big Band Graz. Weitere Projekte machte er u.a. mit Vienna Art Orchestra, Renaud Garcia-Fons, Hamilton de Hollanda, Adam Holzman (eh. Keyboarder Miles Davis). 2007 gründete er das Label und Künstlerkollektiv Session Work Records, auf dem ca. 300 Musiker und inzwischen 130 CDs der Wiener und internationalen Jazzszene erschienen sind. Das Label hat sich zum größten aktiven Jazzlabel Österreichs entwickelt.

Mit seinem eigenen Projekt „White Noise“ (CD Präsentation Oktober 2019) schlug Auer eine neue stilistische Richtung ein. Die akustischen Instrumente des Projekts (mit dem Fokus auf die Bassklarinette) werden elektronisch bearbeitet, verfremdet und gedoppelt. Es wurde beispielsweise ein Drum-Sequenzer aus kleinsten Klangeinheiten der Bassklarinette gebaut. Der Sinn war dabei stets die akustischen Signale mit den Möglichkeiten der elektronischen Musikproduktion zu erweitern, und dadurch ein neues Klangbild entstehen zu lassen.

Er ist seit 2015 Dozent für Jazz und Pop an der Universität Mozarteum Salzburg.