Foto

Kerstin Turnheim, Mag.art. BA. BA. MA.

Lehrende für Gesang

  • Mirabellplatz 1
  • 5020 Salzburg

Kerstin Turnheim unterrichtet als Senior Lecturer Gesang und Modelle vokalen Gestaltens an der Universität Mozarteum Salzburg, arbeitet als Sängerin in Oper, Operette, Oratorium und Konzert und widmet sich im Rahmen eines Dissertationsprojektes auch der Forschung im Bereich der Gesangspädagogik.

Geboren in Haag am Hausruck/OÖ, absolvierte sie ihre umfassenden Studien an der Universität Mozarteum Salzburg: Sologesang (Ingrid Janser-Mayr), Lied und Oratorium (Thérèse Lindquist), Gesangspädagogik (Norbert Prasser) mit dem Schwerpunkt Querflöte (Marianne Geise), Musikpädagogik, sowie Anglistik und Amerikanistik an der Paris Lodron Universität. 2011-2016 folgten ein privates Studium bei der namhaften Gesangspädagogin Helena Łazarska in Wien, sowie zahlreiche Meisterkurse in Sizilien, London, Salzburg und Wien u.a. bei Peter Schreier, Jack LiVigni, Tanja Ariane Baumgartner oder Gerd Uecker. 2020 Fortbildung in Estill Voice Training Level 1 & 2 bei Corinne Mager in Wien. Unterrichtstätigkeit als Gesangs- und Musikpädagogin an den verschiedensten Bildungseinrichtungen: u.a. Department für Musikpädagogik Mozarteum Innsbruck, ULG Kinder- und Jugendchorleitung Universität Mozarteum Salzburg, Landesmusikschulwerk Oberösterreich, BRG Wien und Linz.  

Musiktheaterengagements führten Kerstin Turnheim ans Musiktheater Linz, an die Oper Graz, ans Theater an der Rott Eggenfelden, zu den Herbsttagen Blindenmarkt oder in den Dschungel – Theater für junges Publikum Wien (UA). Zusammenarbeit mit Regisseuren wie Carlus Padrissa (La Fura dels Baus), Robert Wilson, André Turnheim, Isabella Gregor und Philipp Stemann. Partien wie Mutter und Hexe in Hänsel und Gretel E. Humperdinck, Disinganno in Il trionfo del tempo e del disinganno G.F. Händel, Flora und Annina in La Traviata G. Verdi, Métella in Pariser Leben J. Offenbach, Isabella in Boccaccio F.v. Suppé, Dido in Dido and Aeneas H. Purcell, Stephano in Roméo et Juliette Ch. Gounod etc. sowie zahlreiche Uraufführungen (u.a. Moritz Eggert, Gunter Waldek) und Projekte mit zeitgenössischem, experimentellem Musiktheater.

Genre-übergreifende Projekte wie das Kammermusikensemble Holz & Diva oder das Vokalensemble Company of Musicvon Johannes Hiemetsberger (u.a. Little Match Girl Passion von David Lang erschienen bei Gramola) Auftritte bei Festivals wie La Toison D’Art Paris (Brahms Requiem), Mattseer Diabelli-Sommer (Lied), Herbsttöne Festival Salzburg (Boccherini Stabat Mater), St. Gellert Musikfestival Szeged/Ungarn (Pergolesi Stabat Mater) oder dem Festival der polnischen Musik Krakau (Penderecki Credo). Zusammenarbeit u.a. mit dem Mozarteum Orchester Salzburg, dem Brucknerorchester Linz, der Jungen Philharmonie Warschau, dem Hyperion Ensemble Salzburg, der Salzburger Bachgesellschaft, dem Orchester 1756 Wien, dem Polizeiorchester Bayern, dem Philharmonischen Orchester Graz oder der Vereinigung Wiener Staatsopernchor. Auftritte in wichtigen Konzertsälen und Opernhäusern wie dem Herkulessaal München, dem Wiener Konzerthaus oder dem großen Festspielhaus Salzburg. Kirchenmusik in Salzburg, Linz, Wien und München. Rundfunk und TV-Aufnahmen.