24.08.2022

Europäische Zusammenarbeit und kultureller Austausch: Bella Musica 2022 – Junge Botschafter*innen der Europäischen Mozartwege gehen wieder auf Tournee

Das Musikprojekt Bella Musica, eine Zusammenarbeit der Universität Mozarteum mit der Hochschule für Musik Würzburg und dem Conservatorio Santa Cecilia in Rom, vereint junge österreichische, italienische und deutsche Musiktalente, die in einem jährlichen Orchestercamp Kammermusik und Orchesterwerke einstudieren, um sie im Anschluss in einer Konzertreise auf den Europäischen Mozart-Wegen zur Aufführung zu bringen. Sie werden damit zu Botschafter*innen, die über die Musik Mozarts das Bewusstsein eines gemeinsamen europäischen kulturellen Erbes stärken.

Rektorin Prof. Elisabeth Gutjahr betont: „Besonders fasziniert mich an ‚Bella Musica‘, mit welcher Begeisterung junge Menschen an die Musik von Mozart, an sein Leben, Wirken und Reisen herangeführt werden. Dieses basiskulturelle und europäische Projekt spiegelt in bester Weise die Wertevorstellung der Universität Mozarteum Salzburg wider. Unser Dank gilt allen Initiatoren, Fördergeber*innen und privaten Unterstützer*innen für ihren wertvollen Beitrag und ihren Einsatz.“

Die diesjährige Reise des Bella Musica-Projekts steht zudem ganz im Zeichen der Solidarität mit der Ukraine: Von den rund 50 Studierenden, die die Universität Mozarteum in den letzten Monaten aufgenommen hat, werden einige auch Bella Musica auf den Mozart-Wegen begleiten. Damit soll ein weiteres Zeichen für ein friedliches Miteinander in Europa gesetzt werden. Eine Brücke dazu schlägt Franz Xaver Mozart, Sohn von W. A. Mozart, der 1808 als Musiklehrer nach Lemberg, ins heutige Lwiw, zog. Er war dort lange Jahre als erfolgreicher Pianist und Musikpädagoge tätig.

Höhepunkt der Konzertreise, die vom 24. August bis 4. September 2022 geplant ist, wird neben Konzerten in den Mozartstädten Terni, Rom, Terracina, Caserta und Ala-Rovereto zweifelsohne der Auftritt in Neapel im Großen Saal des Conservatorio di Musica San Pietro a Majella. Darüber hinaus freuen sich die jungen Musiker*innen mit ihrem künstlerischen Leiter Stefan David Hummel über ein Konzert im Kloster Certosa di San Giacomo auf der Insel Capri, das auch W. A. Mozart geplant hatte. Die Konzerte in Caserta, Neapel und Capri werden im Rahmen des „Festival Barocco Napoletano“ gemeinsam mit der Siti Reali, einer Staatlichen Schlösser- und Gartenverwaltung, veranstaltet, die alle Bourbonen-Paläste in Kampanien verwaltet und dem Bella Musica Ensembleprojekt seit 2019 bereits zahlreiche Auftritte ermöglichte.

Die Kooperation mit dem Verein und Kulturnetzwerk „Europäische Mozart Wege“ (EMW) besteht seit 2017 und verbindet Städte, Regionen und Einrichtungen in jenen zehn europäischen Ländern, die Mozart auf seinen Reisen besucht hat. Bella Musica wurde vom Land Salzburg zum jungen Botschafter-Orchester der Europäischen Mozartwege ausgezeichnet.

Zusätzlich zur langjährigen Kooperation mit dem renommierten „Conservatorio Santa Cecilia“ in Rom hat die Universität Mozarteum im Juni 2022 mit der wichtigen Musikuniversität „Conservatorio di Musica San Pietro a Majella“ in Neapel eine weitere Erasmus-Kooperation geschlossen und den Austausch junger Künstler*innen damit gefördert.

Pressetext

BellaMusica 2022_Programm.pdf Download (2.92 MB)

Pressebilder



Universität Mozarteum/Bella Musica 2021


zurück zur Übersicht