15.04.2022

Pianist Robert Bily gewinnt den The Sir Ian Stoutzker Prize

Fünf Finalist*innen wetteiferten im Solitär der Universität Mozarteum Salzburg gestern (14. April) um den begehrten, mit 20.000 Euro dotierten The Sir Ian Stoutzker Prize 2021. Fulminanter Doppelgewinner des Abends ist der Pianist Robert Bily (*1997, Klasse Pavel Gililov), der mit einer atemberaubenden Interpretation von Ludwig van Beethovens Waldstein-Sonate (Klaviersonate Nr. 21 C-Dur op. 53), Claude Debussys Images I und Siegfried Thieles Perpetuum Mobile sowohl die hochkarätig besetzte Jury als auch das Publikum verzauberte.

Der in Tschechien geborene deutsche Pianist Robert Bily spielt seit seinem 6. Lebensjahr Klavier. Ab 2014 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig bei Jaques Ammon, aktuell bei Pavel Gililov an der Universität Mozarteum. „Dieser universitätsinterne Wettbewerb war eine sehr schöne Erfahrung für mich, für die ich dankbar bin – Wettbewerbe finden zum einen selten spartenübergreifend statt, zum anderen seit Corona auch meist online. Dass er in Präsenz über die Bühne gehen konnte, noch dazu im Solitär, war großartig“, resümiert Bily, der es erst kürzlich in die 4. Runde des Worldvision Music Contest im Wiener Konzerthaus schaffte, bei dem ursprünglich über 3.000 Teilnehmer*innen aus der ganzen Welt online teilnahmen. Im April kann noch für die acht Finalist*innen gevotet werden. worldvision.classic-at-home.com/

Bily ist Preisträger von über 70 nationalen und internationalen Wettbewerben, er war Solist bei zahlreichen bedeutenden Musikfestivals, unter anderem bei den Salzburger Festspielen und den Georg-Friedrich-Händel Festspielen in Halle (Saale), hatte Solo- und Orchesterauftritte in Deutschland, Österreich, Schweiz, Spanien, England, Italien, Luxemburg und in der Tschechischen Republik, darunter Konzerte in renommierten Sälen wie der Georg-Friedrich-Händel-Halle in Halle (Saale), Die Glocke in Bremen, Laeiszhalle in Hamburg, Berliner Philharmonie und Teatro dal Verme in Mailand, mit Orchestern wie dem Bacău Mihail Jora Philharmonic Orchestra, dem Jugendsinfonieorchester Sachsen-Anhalt und der Staatskapelle Halle.

Mit 16 Teilnehmer*innen aus den Departments für Tasteninstrumente, Streich- und Zupfinstrumente, Blas- und Schlaginstrumente sowie Alte Musik war das Aufgebot an Instrumenten auch dieses Jahr beeindruckend breit und reichte von Kontrabass über Gitarre, Violine, Klavier und Harfe bis hin zu historischen Instrumenten wie Traversflöte. Neben Robert Bily qualifizierten sich die aufstrebenden Musiker*innen Viviane Vassileva (Schlaginstrumente, Klasse Martin Grubinger), Heewon Han (Querflöte, Klasse Paolo Taballione), Teresa Emilia Raff (Harfe, Klasse Stephen Fitzpatrick) und Yue Yu (Viola, Klasse Thomas Riebl) in internen Vorrunden am 12. und 13. April 2022 für das Finale. Alle Finalist*innen wurden mit 1.000 Euro honoriert.

Unter der knstlerischen Leitung von Hannfried Lucke, Vizerektor für Kunst und Professor für Orgel an der Universität Mozarteum, wurde der The Sir Ian Stoutzker Prize 2019 erstmals ausgelobt und richtet sich in jährlichem Wechsel an Studierende aus künstlerischen Instrumental- und Gesangsklassen der Universität Mozarteum. Das Format und die hohe Dotierung bilden ein herausragendes Profil für einen hochinternen Wettbewerb an einer Musikuniversität im deutschsprachigen Raum und setzen damit entsprechende Erwartungen. Er zeichnet eine im Wettbewerb herausragende studentische Persönlichkeit aus, die mit musikalischer Gestaltungskraft, Poesie und einzigartiger Ausstrahlung zu überzeugen versteht. Förderer der hoch dotierten Auszeichnung ist der britische Geschäftsmann und Philanthrop Sir Ian Stoutzker, der gemeinsam mit Yehudi Menuhin 1977 die Organisation Live Music Now gründete. Neben Hannfried Lucke stellten Universitätsrätin Eleanor Hope, Maestro Ion Marin, Professor für Dirigieren, Pauliina Tukiainen, Professorin für Liedgestaltung, sowie der Tonmeister Professor Moritz Bergfeld, der den Studiengang Sound and Music Production am Fachbereich Media der Hochschule Darmstadt leitet, die hochkarätig besetzte Jury.

Im Dezember 2022 wird der The Sir Ian Stoutzker Prize in der Sparte Gesang ausgetragen.

Pressebilder



Christian Schneider / Universität Mozarteum




  • Preisträger: Robert Bily


  • Finalist*innen v.l.n.r.: Robert Bily, Viviane Vassileva, Yue Yu, Heewon Han, Teresa Emilia Raff


  • Finalist*innen und Jury v.l.n.r.: Hannfried Lucke, Pauliina Tukiainen, Moritz Bergfeld, Robert Bily, Viviane Vassileva, Yue Yu, Heewon Han, Teresa Emilia Raff, Ion Marin, Eleanor Hope, Rektorin Elisabeth Gutjahr



 


zurück zur Übersicht