Performance
Berührung:sichere Räume
Sprache - Musik - Bewegung
08.03.2022|16:00
Kleines Studio | Universität Mozarteum | Mirabellplatz 1 | 5020 Salzburg
Eine Veranstaltung von: Department für Musik- und Tanzpädagogik - Orff Institut
Institut für Gleichstellung und Gender Studies
Eine Veranstaltung im Rahmen der Tagung SICHER(ER)E RÄUME?!

Livestream unter www.uni-mozarteum.at in Kooperation mit FS1
Der Tod als Befreiungs- und Emanzipationszustand. Inspiriert von den sog. "Prinzsessinnendramen“ von Elfriede Jelinek, erarbeiten Studierende des Orff Instituts eine kurze spartenübergreifende Performance, die als Hypothese den Tod als Metapher für Leben voraussetzt. Die Protagonist*innen treten über die Grenzen ihrer Särge hinaus und entdecken durch Berührungen und eine gemeinsame Stimme, ihre wahre Identität als aktive Frauen wieder.

Regie:
Hildegard Starlinger arbeitet als Schauspielerin, Regisseurin und Sprechtrainerin in Österreich und Deutschland. Sie ist Lehrbeauftragte für Stimme und Sprache an der Universität Mozarteum (Orff Institut) und Schauspiel & Sprechtechnik am Tiroler Landeskonservatorium.

Musik:
Anna Töller, Yvonne Hartinger, Florian Müller

Mitwirkende Studierende:
Laura Eidloth, Alina Hausmann, Anna Haunschmidt, Annalena Krause, Theresa Menth, Rebecca Nass, Muriel Krupa, Sophie Lindmair, David Prkno, Aylin Sayili, Jana Witschard