Oper / Musiktheater
Ausatmungen
Veranstaltungsreihe anlässlich des 50. Todestages von Nelly Sachs
28.10.2021|20:00
29.10.2021|17:00
Theater im KunstQuartier | Paris-Lodron-Straße 2a | 5020 Salzburg
event gallery
Eine Veranstaltung von: Department für Orchester- und Chormanagement
Idee: Michaela Schwarzbauer und Alexander Drčar

Basierend auf Texten der Dichterin und Nobelpreisträgerin Nelly Sachs entstanden drei Kompositionen in Zusammenarbeit von drei Studierenden und drei Komponist*innen, die auf Texten von Nelly Sachs basieren und am 28. und 29. Oktober 2021 gemeinsam mit dem œnm . œsterreichisches ensemble für neue musik im Rahmen des Crossroads-Festivals aufgeführt werden.

„Choreographie der Leichtigkeit“ von Evelyn Innerbichler und Seungyon Kim
„Im Geheimnis“ von Vera Eßl und Jean-Baptiste Marchand
„Salz ist mein Erbe“ von Franz Jäger und Raimonda Ziukaite

Eine Veranstaltung des Departments für Orchester- und Chordirigieren in Zusammenarbeit mit dem Department für Gesang, dem Department für Schauspiel, Regie und Applied Theatre, dem Department für Bühnen- und Kostümgestaltung, dem Department für Musikpädagogik sowie dem Fachbereich Germanistik der PLUS.

Nähere Informationen zum Crossroads-Festival unter: www.crossroads.moz.ac.at
Wissenschaftliches Begleitprogramm:
29. Oktober 2021, 12.00 bis 14.30 Uhr
Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Straße 2a, 5020 Salzburg

Chiara Conterno (Bologna): „Der Schofar und die Klänge der kommenden Zeiten in der Lyrik von Nelly Sachs”
Daniel Pedersen (Stockholm): “Performing femininity in Nelly Sachs᾿ Poetry”

„Nelly Sachs und die künstlerischen Praktiken: zwischen Text, Musik und Theater“
Clemens Peck (Universität Salzburg) im Gespräch mit Vera Eßl, Evelyn Innerbichler und Franz Jäger, Librettist*innen der drei Kammeropern Choreographie der Leichtigkeit, Im Geheimnis, Salz ist mein Erbe

Schüler*innen der 6. Klasse des ART-ORGs St. Ursula präsentieren ihre Auseinandersetzungen in Bild und Fotografie mit Gedichten von Nelly Sachs. Michaela Schwarzbauer (Universität Mozarteum Salzburg) im Gespräch mit der Lehrenden Natalie Cortiel.

Eine Kooperation des Instituts für Gleichstellung und Gender Studies der Universität Mozarteum Salzburg und des Fachbereichs Germanistik der Paris Lodron Universität Salzburg
Eintritt frei!
LogoLogo