• English
  • |
  • ONLINESHOP
  • |
  • VERANSTALTUNGSKALENDER
  • |
  • PRESSE
  • |
  • UNINEWS
  • |
  • BIBLIOTHEK
  • |
  • ÖH
  • |
  • LOGIN
  • |
  • |

Top Image Teaser
Vortrag
Online-Vortrag: Cembalo mit geteilten Obertasten. Eine Möglichkeit der Anwendung in der italienischen Kammermusik
Teil der Vortragsreihe Research and/in the arts
09.06.2020|17:00-18:00
event gallery
Eine Veranstaltung von: Forschungsmanagement
Agata Meissner, eine der PreisträgerInnen der letztjährigen Research Competition, stellt im Rahmen der Vortragsreihe Research and / in the arts ihr Forschungsprojekt vor.
In ihrer Präsentation spricht Agata Meissner über Stücke von Marco Uccellini, insbesondere über seine Geigenstücke, die wegen chromatischen Wendungen zur Stellung zu Fragen hinsichtlich der Aufführungspraxis führen. Sie beschäftigt sich zunächst mit der Person des Komponisten und mit Aspekten des Generalbassspiels. Zudem referiert sie kurz über die Problematik des Cembalos mit geteilten Obertasten und seine potenzielle Anwendung in der Musik schildern.

Über die Vortragende:

Agata Meissner ist Absolventin der Fryderyk Chopin Musik Universität (Klasse von Leszek Kedracki) und des Instituts für Musikwissenschaft der Warschauer Universität. Schon in der Schule (POSM I i II st. Im. Grazyny Bacewicz in Warschau – Abschluss 2009 in der Cembaloklasse von Dr. Anna Urszula Kucharska) interessierte sie sich für Alte Musik. 2016 schloss sie an der Universität Mozarteum Salzburg, in der Klasse von Prof. Florian Birsak, ihr Masterstudium ab. Seit 2016 studiert sie hier historische Aufführungspraxis bei Reinhard Goebel. Sie ist Preisträgern der 1. Mozarteum Research Competition 2019.

Sie spielt solo, aber auch Kammer- und Bühnenstücke und hat bereits an zahlreichen Produktionen mitgewirkt; Unter anderem bei der Produktion des Oratorio „I pellegrini dal Sepolcro di nostro Signore” von Johann Adolf Hasse (Runkfunk Sendung in Rahmen von EBU, 2018), bei der „Johannespassion” von Johann Sebastian Bach (2014), oder bei L´Incoronatione di Poppea” von Claudio Moteverdi (2014), in der sie den Generalbaß spielte.
Ihrem Interesse gilt nicht nur der Musik des Barock, sondern auch der Kultur dieser Zeit. Mehrmals nahm sie am Festival "Cracovia Danza" in Krakow teil und erlernte dort unterschiedliche Stile historischer Tanzkunst.
Kontakt und Information zum Vortrag:
E-Mail: maria.herz@moz.ac.at
Tel: +43 662 6198 2033

Link zum Webex-Meeting

Meeting number (access code): 163 444 6348
Meeting password: DDwuM2fC6q7