Biographie, Schwerpunkte in Forschung und Lehre


Biographie
-Geb. in Kiel 1958

-Studium der Musiktheorie an der Musikhochschule in Lübeck
(Diplom 1985) und der Historischen Musikwissenschaft, der Systematischen
Musikwissenschaft/Musikethnologie und der Ethnologie in
Göttingen. Promotion bei Prof. Dr. Martin Staehelin (mit einer
Arbeit über den Personalstil Mozarts 1993)

-seit 1994 Hochschul- bzw. Universitätsassistent an der Universität
Mozarteum, seit 1999 am "Institut für Musikwissenschaft und
fächerübergreifende Studien. Abteilung für Musikalische
Hermeneutik", seit 2004 "Abteilung für Musikwissenschaft"

-Definitivstellung 2001 (Ass.-Prof.) und Habilitation 2002 mit einer Arbeit zu
den Streichquartetten Wolfgang Rihms (Ao.Univ. Prof.)

Schwerpunkte in Forschung und Lehre
-Musik des 18.-20. Jahrhunderts, u.a. Wiener Klassik (u. a.
Mozart), Instrumentalmusik des 19. und frühen 20. Jahrhunderts
(u.a. Sibelius) u. Neue Musik nach 1975 (u.a. Rihm)                                                                                    

-Rezeptionsforschung in Verbindung zu analytisch-hermeneutischen
Fragestellungen und wissenschaftstheoretische Fragestellungen zum
musikwissenschaftlichen Methodendiskurs (Kanondebatte, Intertextualität,
Poststrukturalismus u.a.)

-Amerikanische Musik, Popularmusik und amerikanisches Musiktheater (Broadway)

-ausgesuchte Themen der Musiksoziologie, Musiktheorie, Klaviermusik und
deutschsprachiges Kunstlied 

-ausgesuchte Themen der Lehre: Musikgeschichte im Überblick,
Geschichte der Klaviermusik, Geschichte der Kammermusik, Geschichte
der Musiktheorie, Liedananalyse und Filmmusik


Wissenschaftliche Projekte und Aktivitäten 
siehe Publikationen und Projekte, tätig in diversen Leitungsfunktionen
und Arbeitsgruppen, Gutachter für die OEFG u.a.