Foto

Lisa Stumpfögger, Mag.

Lehrende für Musikdramaturgie

  • Mirabellplatz 1
  • 5020 Salzburg

Lisa Stumpfögger, geboren in Oberndorf am Neckar, studierte am Hamburger Konservatorium Rhythmik, Flöte, Klavier und Gesang sowie Psychologie und Musikwissenschaften an den Universitäten Hamburg und Köln. Ihre künstlerischen Tätigkeiten umfassen Tanz- und Musiktheaterinszenierungen und Lehre. Für ihre Tanztheaterproduktionen schafft sie Konzept, Choreographie, Dramaturgie, Bühnenbild und Licht. Chor-Choreografien machte sie für die Hamburgische Staatsoper, das Hebbeltheater Berlin und das Opernhaus Halle.

Ihre Musiktheaterinszenierungen führten sie u.a. an die Hochschule für Musik und Tanz Köln, zu den Salzburger Festspielen, ans Staatstheater Karlsruhe, ans Landestheater Salzburg, ans Nationaltheater Zagreb, ans Opernhaus Graz sowie zu den Osterfestspielen der Kammeroper Schloss Rheinsberg. Sie wirkte auch als Schauspielerin in Der Schatzgräber von Franz Schreker an der Hamburgischen Staatsoper und am Theater des Westens Berlin in der Dreigroschenoper von Brecht/Weill unter der Regie von Günter Krämer mit.

Ihre künstlerische Lehrtätigkeit begann sie 1982 als Dozentin am Hamburger Konservatorium im Hauptfach Rhythmik und an der Hochschule für Musik und Theater Hannover im Fachbereich Schauspiel. 1994 bis 2003 hatte sie Lehraufträge für musikdramatische Darstellung an den Hochschulen für Musik und Theater Hamburg, Köln, Stuttgart und München inne. Für die Hochschule Köln entwickelte sie ein Curriculum für die szenische Ausbildung von SängerInnen. Seit 2009 unterrichtet sie an der Universität Mozarteum Salzburg Musikdramaturgie und Formenlehre. Sie führte das Fach Körper und Zeichen im Raum (Creating Time – Creating Space – Creating Meaning) ein. Mit Studierenden erarbeitete sie die Performance Heimkehr aus der Fremde von Mendelssohn-Bartholdy im Theater im Kunstquartier (2009) und das Konzept für die Installation Loges Treppe in Kooperation mit PLUS im Foyer des Mozarteums (2010).