Foto

Michael Mautner,

Lehrender für praxisbezogene theoretische Grundlagen am Werk (PTGW) Pre-College

  • Mirabellplatz 1
  • 5020 Salzburg
Michael Mautner wurde 1959 in Salzburg geboren und studierte Musikwissenschaft und Philosophie an der Universität Salzburg sowie Komposition an der an der Universität Mozarteum Salzburg bei Gerhard Wimberger und Dirigieren bei Bernhard Conz, Mladen Baŝić und Michael Gielen. Er belegte Sommerkurse und Meisterklassen bei Witold Lutoslawski, Henri Duttilleux und H. W. Henze.

Von 1980 bis 1984 war er musikalischer Leiter der Salzburger Elisabethbühne. In den darauffolgenden Jahren war er als freischaffender Komponist und Dirigent in Paris tätig sowie 1988 als Korrepetitor bei den Salzburger Festspielen und am Landestheater Salzburg. Er arbeitete als Gastdirigent bei der Syracuse Opera Company und als Musikredakteur bei Tele-M TV Wien für die Neuordnung des Musikarchivs im Gostelerradiofond Moskau. Seit 2002 ist er Komponist, Musikdramaturg und musikalischer Leiter am Rabenhof Theater in Wien sowie seit 2005 Wissenschaftlicher Herausgeber bei der Verlagsgruppe Hermann für die Editionen „Kritische Neuausgabe Bühnenwerke“ und „Il Barocco italiano“. Michael Mautner arbeitet als Musikkurator der Galerie Konzert Wien und lehrt seit 2015 an der Universität Mozarteum Salzburg (Pre-College und „Angewandten Musik“).

Werke aller Gattungen wurden von Michael Mautner komponiert – darunter Opern, Operetten, symphonische Musik, Kammermusik - mit besonderer Affinität zum Musiktheater. Er arbeitete für Bühne und Film, leitete und initiierte das Multimedia-Musiktheaterprojekt COM. und konzertierte bei internationalen Festivals und Veranstaltungsreihen (u.a. Aix-en-Provence, Salzburger Festspiele, Steirischer Herbst, Schleswig-Holstein Musik Festival, Wiener Festwochen, Wien Modern, Bregenzer Festspiele).

Für seine Arbeiten erhielt Mautner zahlreiche Auszeichnungen und Preise (u.a. Silberner Bär bei den Festspielen in Berlin in der Kategorie Jugendfilm/Musik für den Spielfilm „Tunnelkind“ 1990, 1. Preis beim Mozart-Kompositionswettbewerb der Stadt Wien/Austro Mechana 1991). Er dirigierte zahlreiche eigene und fremde Uraufführungen von Orchesterwerken und Ensemblestücken. Konzert- und Opernaufführungen führten in quer durch Europa sowie in die USA.

Als Autor von Feuilletons arbeitet Mautner für Zeitschriften wie „Die Presse“, „Falter“, „Die Furche“ u.a. Zudem schreibt er Textbeiträge für diverse Kunstkataloge sowie Fachliteraturbeiträge für verschiedene Wissenschaftspublikationen. Er war Ko-Autor der Bühnenfassung von „Staatsoperette – die Austrotragödie“ nach Novotny/Zykan.

Michael Mautner lebt und arbeitet in Wien und Salzburg.