Bachelorstudium / Masterstudium Trompete

Vorsitzende der Curricularkommission:
Susanne Schlusnus
Anerkennungsbeauftragter:
Univ.-Prof. Hansjörg Angerer


Ziele der Instrumentalstudien an der Universität Mozarteum sind Künstlerische Reife und Selbständigkeit, Fähigkeit zu kritischer Reflexion und Selbstevaluierung, künstlerische und wissenschaftliche Befähigung zur Erschließung von musikalischen Kunstwerken aller Epochen, Befähigung zur Berufsausübung sowie Befähigung, künstlerische, pädagogische und organisatorische Aufgaben innerhalb des kulturellen Lebens zu erfüllen

Der Gesamtumfang des Bachelorstudiums beträgt 240 ECTS-Anrechnungspunkte. Das entspricht einer vorgesehenen Studiendauer von 8 Semestern.

Das Studium ermöglicht eine gründliche, vielseitige und berufsbezogene Ausbildung und schließt mit dem Titel Bachelor of Arts ab.

 

Zulassungsvoraussetzung für das Bachelorstudium ist die bestandene Zulassungsprüfung, die aus einem Instrumentalvorspiel, einer Prüfung der Grundkenntnisse der allgemeinen Musiklehre und einer Prüfung des elementaren Klavierspiels bzw. Cembalospiels (= Pflichtfach Klavier bzw. Pflichtfach Cembalo, nicht zu absolvieren für die beiden Bachelorstudien Klavier bzw. Cembalo) sowie der Feststellung der Deutschkenntnisse, falls Deutsch nicht Erstsprache ist, besteht.

 

Es ist ein Programm zu präsentieren, welches Werke hohen Schwierigkeitsgrades aus unterschiedlichen Stilen und Epochen beinhaltet. Die Kommission wählt aus dem Programm eine Spielzeit von ca. 10-15 Minuten aus.

 

Im Laufe des Studiums muss eine Bachelorarbeit verfasst werden.

 

Die kommissionelle Modulabschlussprüfung im Zentralen künstlerischen Fach nach 8 Semestern (=Bachelorprüfung) besteht aus einem öffentlichen Vorspiel (ca. 45 Minuten Spieldauer) mit Werken der Solo- und Kammerliteratur verschiedener Epochen.

Der Gesamtumfang des Masterstudiums beträgt 120 ECTS-Anrechnungspunkte. Das entspricht einer vorgesehenen Studiendauer von 4 Semestern. Das Masterstudium schließt mit dem Titel Master of Arts ab. Es steigert und vertieft die Ausbildung in den Fächern der künstlerischen Praxis und bietet darüber hinaus Gelegenheit, spezielle künstlerische Neigungen und wissenschaftliche Interessen auszubauen.

 

Die Zulassung zu einem Masterstudium setzt den Abschluss eines fachlich in Frage kommenden Bachelorstudiums oder eines fachlich in Frage kommenden Fachhochschul-Bachelorstudienganges oder eines anderen gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung voraus (§ 64 Abs. 5 UG 2002).
Für die Zulassung zum Masterstudium Instrumentalstudium (Konzertfach) wird ein gleichwertiger Abschluss im Instrumentalstudium vorausgesetzt. Die Zulassung mit einem pädagogischen Abschluss wie Lehramt oder Instrumental-(Gesangs-)Pädagogik ist nicht möglich.

 

Für interne und externe Bewerberinnen und Bewerber zum jeweiligen Masterstudium Instrumentalstudium sind folgende qualitative Zulassungsvoraussetzungen zu erfüllen:

o   Ablegung einer Zulassungsprüfung zur Feststellung der künstlerischen Eignung im jeweiligen Zentralen Künstlerischen Fach.

Die Bewerberinnen und Bewerber haben im Rahmen der Zulassungsprüfung das künstlerische Potenzial zur Bewältigung des jeweiligen Masterstudiums Instrumentalstudium nachzuweisen.

Zudem erfolgt eine Feststellung der Deutschkenntnisse, falls Deutsch nicht Erstsprache ist:

o   Deutschprüfung im Niveau A2 (schriftlich und mündlich)

 

Es ist ein Programm zu präsentieren, welches Werke hohen Schwierigkeitsgrades aus unterschiedlichen Stilen und Epochen beinhaltet. Die Kommission wählt aus dem Programm eine Spielzeit von ca. 10-15 Minuten aus.

 

Im Laufe des Studiums muss eine wissenschaftliche oder eine künstlerisch schriftliche Masterarbeit verfasst werden.

 

Die kommissionelle Modulabschlussprüfung im Zentralen künstlerischen Fach nach 4 Semestern (=Masterprüfung) besteht aus zwei Prüfungen: eine Modulabschlussprüfung im ZkF MA intern und eine Modulabschlussprüfung im ZkF MA extern (= dem öffentlichen Recital)