von: bis:

Konzert | KlangReisen im Solitaer 2016/17

KlangReisen im Solitär - Internationaler Kammermusikzyklus 2016/17

Bilder aus dem Osten

11.01.2017 | 19:30

Solitär | Mirabellplatz 1 | 5020 Salzburg

  • Foto
Veranstalter: Universität Mozarteum Salzburg

Herbert Schuch und Gülru Ensari, Klavier

J. Brahms: Variationen über ein Thema von Schumann Es-Dur, op. 23 /
16 Walzer op. 39
P. Hindemith: 8 Walzer op. 6 für Klavier zu 4 Händen
Ö. Manav: Iki Anadolu Ezgisi (2 anatolische Melodien) / Kesik Çayir Biçilir Mi (Kannst du geschnittenes Gras mähen) / Ay Nare Nare (Armenisches Volkslied)
I. Strawinski: Le Sacre du printemps - Fassung für Klavier zu 4 Händen

HERBERT SCHUCH, Mozarteum-Absolvent, zweifacher Preisträger des "ECHO Klassik" und Gewinner vieler internationaler Wettbewerbe, gestaltet diesen Klavierabend gemeinsam mit einer der erfolgreichsten jungen türkischen Pianistinnen. Gülru Ensari hat sich wie Herbert Schuch mit Wettbewerbserfolgen und überaus interessanten Konzertprogrammen einen Namen gemacht.

ZUM PROGRAMM: Johannes Brahms hat ein reichhaltiges OEuvre für das vierhändige Spiel geschaffen, darunter die Schumann-Variationen, op. 23. Fünf Jahre nach dem tragischen Tod seines Freundes und Mentors schrieb er 1861 dieses Stück über jenen "letzten Gedanken", den Schumann vor seinem Selbstmordversuch zu Papier gebracht und für sein allerletztes Werk, die "Geistervariationen", verwendet hatte. Danach wird hörbar, dass im "Jahrhundert der Walzer" auch der Hamburger Brahms eine starke Affinität zur Wiener Musik
hatte. Die 16 Walzer, op. 39 dokumentieren 1866 die Liebe zur Stadt an der Donau, die zu seiner Wahlheimat werden sollte.

FÜNFZIG JAHRE SPÄTER erlag sogar der junge Paul Hindemith dem Charme des Walzers. Seine drei wunderschönen Mädchen spielen freilich nicht vierhändig Klavier in Wien, sondern walzen recht bodenständig und mit für Hindemith erstaunlichem Sentiment im Schwarzwald.

AUF DER NÄCHSTEN STATION dieser "KlangReise" begegnet uns Özkan Manav, der zu den erfolgreichsten Komponisten der Türkei gehört. Elemente türkischer Volksmusik verbindet er subtil mit einer zeitgenössischen, klanglich intensiv gestalteten Musiksprache.

EINE FASSUNG für Klavier zu vier Händen von Igor Strawinskis Ballettmusik "Le Sacre du Printemps" markiert schließlich das große Finale des Konzertabends. Sie stammt vom Komponisten selbst und gehört zum Schwierigsten, was jemals für diese Besetzung geschrieben wurde.

Karten: Euro 20,- / erm. Euro 10,-
Kartenbüro der Stiftung Mozarteum Salzburg
Tel: +43 662 873154
E-Mail: tickets@mozarteum.at
und an der Abendkasse

Ö1 Club-Mitglieder erhalten
10 % Ermäßigung auf die Kartenpreise

  • Foto