Unsere Stimme als Spiegel der Persönlichkeit und therapeutisches Medium

Der Klang der Stimme war viele Jahre Inhalt der Forschung von Dr. Vemu Mukunda (Kernwissenschaftler und Musiker, 1929-2000).Er entdeckte, dass sich stets wiederkehrende Einzeltöne in der individuellen Sprechstimme als Qualitäten unserer Persönlichkeit interpretieren lassen. Er wies dabei auch die Existenz des „Grundtons“ nach, der bereits in alten indischen Texten erwähnt wird. Gemäß der Überlieferung des „Nada-Yoga“ hat der Klang der Stimme (Nada) durch seine Verbindung zum Atem (Prana) nachweisbar Wirkung auf Körper und Bewusstsein sowie auf die geistig-spirituelle Entwicklung. Seit etwa 1985 gab Dr. Mukunda in mehreren Ländern Europas seine Erkenntnisse als „Musiktherapie nach dem Nada-Brahma-System“ weiter. Abweichend von der herkömmlichen Musiktherapie hat das „Nada-Brahma-System“ keinen psychotherapeutischen Ansatz. Atem, Stimme und individueller Grundton stehen im Zentrum der Übungen, die im täglichen Gebrauch ihre lösende und stärkende Wirkung zeigen.

(siehe auch www.indivocal.com)
Vortrag und Workshop vermitteln in Theorie und Praxis einen Einblick in die Möglichkeiten des „Nada-Brahma-Systems“.

         

2019/20: WS
Ort: Mozarteum Salzburg,  Mirabellplatz 1, 5020 Salzburg      Raum 2013,
18:30-20:00    23.10., 20.11., 11.12., 22.01., 19.02. 

Anmeldung zur Veranstaltung über gertraud.steinkogler@moz.ac.at

Grundtonbestimmungen (ca. 2-stündige Einzelsitzungen) mit ausführlicher Persönlichkeitsanalyse (auf CD) und Erlernen der Basisübung des „Nada-Brahma-Systems“ werden je nach Anzahl der InteressentInnen in den Tagen vor oder nach der Veranstaltung von Gunda Dietzel durchgeführt.

Anmeldung und Terminabsprache zur Grundtonbestimmung über info@indivocal.com